Melisande, die Fee

Melisande Meyerbrinck, Fee der Insel Avalon, ist eine der drei magisch begabten Agentinnen, die im Jahr 1899 ihren Dienst am Bonner Institut für Fantastik antreten. Sie lebt in einer Welt, die um fünfzehn Jahre hinter der unsrigen liegt und somit aus unseren Fehlern lernt. Und es sind die Angestellten des Instituts, die für den Erhalt des Friedens und größtmögliches Glück der Bevölkerung sorgen.

Ebenfalls neu an das Institut berufen wurde Professor Dr. Archibald Anastasius Olivero, ein noch sehr junger Herr mit durchaus romantischen Ansichten, was seine Tätigkeit wie auch Melisande anbelangt. Frohgemut übernimmt er die Leitung des Hauses. Es steht gut für seine Amtsperiode, nur kleinere Aufgaben scheinen auf ihn und Melisande zu warten.

Doch schon, als er die zweite Mitarbeiterin – eine Zeitenspringerin – aus Irland holen möchte, wendet sich das Blatt. Nicht nur, dass in unserer Welt der Erste Weltkrieg kurz vor dem Ausbruch steht, auch in Oliveros Welt mehren sich die Anzeichen für Unheil und Verderben …

An diesem Trio nun liegt es, ihre fantastische Welt voller Magie und Schönheit zu bewahren. Vor allem die glücksbringende Melisande nimmt sich dieser Aufgabe mit Witz, Charme und eisernem Willen an.