• Hinter den Kulissen

    Ordentlich vorangekommen …

     

    … ist Emma mittlerweile: Im Augenblick schreibe ich am vierten Roman und unser Fräulein Schumacher begibt sich auf die Suche nach der dritten Anstellung, stolpert aber leider kurz vor ihrem Vorstellungsgespräch über gleich zwei Tote. Man kann sich denken, dass das die Konzentration ein wenig stören mag.

    Dieses Mal wird es russisch: Kann die Oktoberrevolution wahrhaftig mit den Mordfällen zusammenhängen? Und was hat der kostbare Schmuck der Familie Gregorin mit all dem zu tun? Nun, wir werden es sehen, ich selbst bin auch sehr gespannt.

  • Hinter den Kulissen

    Leseprobe

    Ich sitze an den letzten zwei oder drei Kapiteln, danach geht es an die Korrektur, die Überarbeitung und den letzten Feinschliff. Obwohl – das ist nicht ganz richtig, denn ich wechsele stetig zwischen Weiterschreiben und Verbessern. Beim Schreiben entwickele ich meine Geschichte und stelle die Figuren an einen Platz, mit dem sie klarkommen müssen und ich bin jedes Mal gespannt, wie sie das wohl schaffen. Wer auch schreibt, erkennt es sofort: Ich bin keine, die plottet …

    Ob es dennoch funktioniert, könnt ihr anlesen: Die ersten beiden Kapitel gibt es jetzt und hier als Leseprobe (pdf):

    Emma Schumacher und der verschwundene Professor