• Alltags- und Gedankenschnipsel

    Männer und Frauen im Bücherschrank

    Ich bin gar nicht sicher, ob ich als Leserin von den Frau-Mann-Debatten im Literaturbetrieb etwas mitbekommen hätte; Feuilleton und zeitgenössische Romane haben mich noch nie sonderlich interessiert, Buchblogs habe ich auch nie verfolgt und so sonst hätte ich davon hören sollen? Jetzt – als Schreibende – aber bekomme ich es mit, weil unter den ebenfalls schreibenden FB-Freundinnen (weiblichen wie männlichen) immer mal wieder Links herumgereicht werden – meist heißt es im Kommentarbereich, das sei Blödsinn ebenso wie das versuchte Gendern der Sprache. Letzters wollen die einen es aus sprachlichen Reinheitsgründen nicht (erklären das auch gerne mal mit Anglizismen und umgangssprachlichen Ausdrücken, was ich dann doch witzig finde), die anderen behaupten,…

  • Alltags- und Gedankenschnipsel

    Die letzten fünfzehn Monate und Pläne und so und überhaupt

    Es ist vier Uhr nachmittags am dritten Advent und ich bin unglaublich müde – eine Mischung aus meiner Hashi, einem ständig grölenden Teeniesohn, den ich gerne auf dem Mond wüsste, und zu wenig Schlaf. Zu wenig Schlaf nicht allein in der letzten Nacht, sondern in den letzten Monaten: Entweder ich habe Rücken und/oder muss mich mit Momo (schwarze Katze, wiegt keine drei Kilo) und Micky (kleiner Hund, wiegt sechs Kilo) um meinen Platz im Bett streiten, während Maxi (großer Hund, hoffentlich endlich nur noch 30 Kilo) schnarcht. Ja, ich sollte die Tiere aus meinem Schlafzimmer verbannen, aber ähm – sie sind sonst sehr, sehr traurig. Und laufen jaulend und jammernd…

  • Alltags- und Gedankenschnipsel

    Offline einkaufen – pah!

    Also, mir darf bitte niemand mehr mit dem armen Einzelhandel kommen, der vom bösen Internet und den gemeinen und dummen Verbraucher kaputtgemacht wird. Stoff würde ich viel, viel lieber live kaufen, ebenso Wolle, Schuhe, Wäsche, Hosen, Pullis – das alles und eine ganze Menge mehr. ABER bekomme ich, was ich mir wünsche? Nö. Und das schon sehr lange nicht mehr. Es fing mit dem Buchhandel an. Bouvier in Bonn war ungeschlagen mein liebster Ort seit ich denken kann. Jährlich um Weihnachten herum gab einen dicken Wälzer für 5,- DM, in dem sämtliche lieferbaren Bücher des nächsten Jahres vermerkt waren und seit ich 12 Jahre alt war, habe ich jährlich Zeit…

  • Alltags- und Gedankenschnipsel

    Vor einem Jahr & alle fünf Minuten

    Eine Warnung vorweg: Ich gedenke, hier vor mich hinzunölen, wie es mir gerade einfällt. Entweder klickt die nicht geneigte Leserin jetzt weg oder sie holt sich ein Heißgetränk und macht es sich bequem … Es ist ziemlich genau ein Jahr her, da lief ich an einem heißen Sonntag mit dem Großen und den Hunden aufgebracht durch die Derle. Das ist ein wäldliches Naherholungsgebiet wenige Meter von hier, in dem so ziemlich jeder grillt und seinen Dreck rücksichtslos verteilen kann – insofern ist die Derle vielleicht ein passendes Gleichnis zu unserer Welt, wie ich sie gerade sehe: Eigentlich sehr schön und in der Theorie ein Traum, jedoch richten die widerwärtigsten Widerlinge…

  • Alltags- und Gedankenschnipsel

    Die Krone der Schöpfung

    Es begab sich zu Zeiten, in denen Frau Michou noch ein Fräulein H. war, dass eben jenes Fräulein den schwierigsten Kunden kennen lernte. Es war die Krone die Schöpfung. Es war die Krone der Schöpfung im Paradies der Düfte. Es war der Mann in der Parfümerie. Heute ist Vatertag, das mag der Grund sein, weshalb mir heute nach über 22 Jahren diese Geschichten einfallen. Nachdem ich mich von der Chefin eines Zweifrauenbetriebes habe ausbeuten lassen, nachdem ich auf einem sowjetischen Kreuzer um Europa geschippert bin, dachte ich, es wäre an der Zeit, meine Zukunft in diesem Beruf zu planen und beschloss, im nächsten Schritt Erfahrungen im Verkauf zu sammeln. Eine…