Facebook Instagram
Heldinnen wie du und ich
Eine wunderschöne Weihnachtszeit wünsche ich euch!

Ein Wort vorweg: Da ich auf Facebook und im Blog duze und gedutzt werde, halte ich es im Newsletter ebenso.

Nur noch wenige Tage, bis es endlich weitergeht mit dem Institut für Fantastik - Odila, die irische Zeitenspringerin, wird auf ihre erste Mission gehen. Eine wahrhaft königliche Aufgabe wartet auf sie: Sie soll Elisabeth und Maria Stuart miteinander versöhnen. Was kein Klacks sein dürfte.

Mit unglaublich viel Freude habe ich ihr Abenteuer aufgeschrieben, habe dabei auch Swanhild, Melisande und Anastasius nicht vergessen, die ebenfalls so einiges zu regeln haben. Und ich hoffe, das Lesen macht noch viel mehr Spaß :)
Wer also sich die Weihnachtszeit mit einem fantastischen Abenteuer versüssen möchte, bestellt noch rasch vor.

Image
Eine wunderschöne Weihnachtszeit
  Pünktlich mit dem ersten Dezember beginnt dieses Jahr der Advent; eine Zeit der Kerzen und Kuchen, der Gemütlichkeit und Geselligkeit - und der Geschenke. In der Hinsicht sind wir…
Weiterlesen ...
Image
Ein kleines Geschenk: Modegedanken
Weiterlesen ...
Image
Odila, die Zeitige - Das erste Kapitel
  Es ist ja nun schon Tradition: Sobald ich das erste Kapitel des aktuellen Romans geschrieben habe, stelle ich es online - mit allen Fehlern und Verdrehern, mit allem, was…
Weiterlesen ...
Image
Schönheit: Maria Stuart oder des Zwistes 1. Teil
Ich möchte mit zwei Feststellungen und einer Aussage  beginnen, dir mir wichtig ist: Ich bin keine Historikerin, bin nicht der Objektivität und der Überprüfung aller Quellen verpflichtet; es ist einfach…
Weiterlesen ...
Womit wird es weitergehen?

Das ist eine wirklich gute Frage:

Werde ich mich daran begeben, Edward Sinclair, Esquire, endlich die passende Gemahlin zu verschaffen? Immerhin braucht Manhey Manor eine Herrin, die sich nicht nur des Haushalts annimmt, sondern ebenso sich um die gesellschaftlichen Belange kümmert, die er in seinem Eifer zu gerne vergisst.

Oder drängelt sich Frau Beresford doch noch dazwischen? Sie nämlich ist überzeugt davon, im Keller der Porzellanfabrik ein Geheimnis zu entdecken, wenn ich sie nur endlich losschicken würde. Andererseits wird es Zeit, dass die junge Dame ihre Ungeduld zu zügeln lernt, nicht wahr?

Das letzte Mal hatte ich euch eine Fotografie gezeigt, die Odila darstellen könnte. Wie sieht es aus: Könnte das die Fee sein, in die Anastasius sich so sehr verliebt hat? Ist das die Frau, die Glück mit Leichtigkeit zu verteilen versteht?

Nun also bleibt mir nur, euch eine schöne Woche zu wünschen und viel Spaß beim Lesen. Oder war immer sonst ihr vorhabt.

Liebste Grüße von
Eurer Andrea

Folge mir auch auf Amazon
Facebook Instagram
Bearbeite deine Newsletteranmeldung    |    Lies online
Andrea Instone
Wesselheideweg 24 53123 Bonn
© 2019 Andrea Instone